Kopf mit Tuch verdeckt
Bild: Cristian Newman - unsplash

Homo Hygienicus | Menschheit in Angst

Wer sein Leben zurück will, wird zum Un-Mensch erklärt

Marion Koffend

8.1.2021

Was bringt Milliarden von Menschen dazu, plötzlich einen Krankheitserreger als Gefahr zu erleben, dem sie in den vergangenen Jahrzehnten keine größere Beachtung geschenkt hatten? Symptome wie Kopfschmerz, Gliederschmerz, Verschleimung, Bronchitis bis hin zu Lungenentzündung waren bis Anfang 2020 natürliche, wenn auch manchmal tödliche Begleiterscheinungen alljährlich auftretender Atemwegserkrankungen. Dieses Verständnis hat sich, nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Kriterien zur Ausrufung einer Pandemie wesentlich erleichterte und sie danach wegen Corona auch prompt ausrief, grundlegend geändert. Plötzlich sind wir alle bedroht – plötzlich scheint jedem ins Bewusstsein gekommen zu sein, er könne sterben – an Corona! Als ob Menschen vor Ausrufung der Pandemie, nicht jederzeit hätten sterben können. Sterben gehört zum Leben. Und dass der Tod irgendwann eintritt ist Allgemeinwissen. Relevant ist nur die Frage, tritt er tatsächlich demnächst ein, wie ich es jetzt befürchte?

Was ist hier los?

Man muss nicht wissenschaftlich gebildet sein, um zu verstehen was ist. Es reicht aus, wenn man einem Gedanken konsequent folgen kann. Denken ist ja die Voraussetzung, um etwas beurteilen zu können, und eben nicht der einfache Glaube an etwas. Was macht aber die Menschheit? Sie glaubt, wenn sie denken sollte, und „denkt“, wenn sie glauben sollte. Es scheint alles auf den Kopf gestellt. Aus PCR-Test-Positiven – werden Infizierte, die wiederum zu Fällen erhoben werden und uns suggerieren sollen, all diese Menschen hätten auch Symptome! Dem ist aber nicht so, und nachvollziehbar verständliche Aussagen, über entsprechende Fälle mit Symptomen, gibt es zu den Tests nicht in den öffentlichen Medien.

Bis zum heutigen Tag sind in diesem Jahr in Deutschland lt. RKI 29.778 (stand 26.12.2020) Menschen an oder mit Corona gestorben – „an“ oder „mit“, weil alle Verstorbenen, die vor oder nach dem Tod positiv auf Corona getestet wurden als „Coronatote“ gezählt werden. (1) Aktuell ( 23.Dez.2020) sind 5243 Menschen in intensivmedizinischer Corona-Behandlung, davon sind 2809 künstlich beatmet. (2) Seit dem Frühjahr 2020 sind insgesamt 33.708.381. (33,7 Mio.) Corona-Testungen durchgeführt worden (3), wovon 1.612.012 (1,6 Mio.) Menschen positiv getestet wurden. (3) 44.837 davon mussten intensivmedizinisch behandelt werden, wovon wiederum 33.543 Menschen als geheilt entlassen wurden und 11.294 verstarben. (2) Die restlichen 1.567.175 (1,56 Mio.). positiv Getesteten waren entweder symptomlos oder die Infektion war so leicht, sodass keine Behandlung auf intensivmedizinischer Basis notwendig war.

374.361„aktive“ Infektionen

Seit Beginn der Zählung gibt es also insgesamt 1,6 Mio. positiv Getestete so genannte „Infizierte“. Mit der neuen Wortschöpfung „aktive Infektionen“, bezeichnet man nun diejenigen, die derzeit noch nicht als „genesen“ gezählt werden, was aber nicht bedeutet, dass diese „Genesenen“ je akut infiziert waren und Krankheitssymptome zeigten. Somit hätte Deutschland, wenn man der offiziellen Berichterstattung glauben schenkt aktuell 374.361 Corona-Erkrankte (stand 26.12.2020). Dem ist aber nicht so! Denn, egal wie man es nennt, es sind und bleiben lediglich positiv Getestete. Eine Statistik wie viele Erkrankte darunter sind, ist ebenfalls nicht bekannt.

Wenn das nicht irreführend ist, was ist dann irreführend? „Denken“ doch sogar die Meisten, in Deutschland gebe es 1,6 Mio. Coronakranke! Zudem implizieren die ganzen Maßnahmen, neben dem vermeintlichen Schutz der Bevölkerung vor Ansteckung, das ausdrückliche Verbot das Risiko einzugehen, sich mit Corona zu infizieren. Trotzdem noch nie eine Atemwegserkrankung, hier explizit Corona, ansteckend war, wenn man keine Symptome hatte. Was eine, kürzlich in China veröffentlichte Studie, mit knapp 10 Mio. Einwohnern, aus Wuhan einwandfrei belegt. (4) Aber wir „glauben“ – glauben fast alle fest daran, dass alles was mit Corona zu tun hat unheimlich gefährlich, ja sogar permanent lebensbedrohlich ist. Und sind wir dem Coronaglauben nicht zugetan sind wir Ungläubige oder in Neusprech: Verschwörungstheoretiker und eine Bedrohung für die restliche Bevölkerung!

Selbstbestimmung und Herdenimmunität

Bis Ende 2019 durften alte Menschen selbstbestimmt entscheiden, ob sie sich mit anderen, die eine Erkältung oder eine Grippe haben, treffen oder nicht. Das ist heute nicht mehr möglich. Statt dessen wird vermehrt in Altenheimen getestet und jeder mit einem positiven Testergebnis, auch ohne Symptome, darf bis zu einem negativen Test keinen Besuch mehr empfangen – das ist soziale Isolation. Kinder und Enkel müssen generell Mundschutz tragen, auch wenn sie ein negatives Testergebnis vorlegen. Man darf sich also auf gar keinen Fall anstecken! Und so hat diese inszenierte Panik, manche nennen es Vorsorge, nun dazu geführt, dass sich keine natürliche Herdenimmunität aufgebaut hat. Ohne die „Sicherheitsmaßnahmen“ wäre die Gesellschaft schon weitgehend gegen Corona immun! Was anscheinend aber nicht gewollt ist, denn der Gen-Nano-Impfstoff – zugelassen im Notfallverfahren und der erste seiner Art – ist das Mittel der Wahl für die Fachwelt und nicht das aktive Immunsystem – Basta! Auch die WHO hat seit kurzem eine ganz neue Betrachtungsweise, was Herdenimmunität betrifft: Noch am 9. Juni 2020 (5) hieß es bei der WHO: “Herdenimmunität ist der indirekte Schutz vor einer Infektionskrankheit, der eintritt, wenn eine Population entweder durch eine Impfung oder durch eine frühere Infektion entwickelte Immunität immun ist”. Seit dem 13. November 2020 (6) lautet diese Definition: “‘Herdenimmunität”, auch bekannt als “Populationsimmunität”, ist ein Konzept, das für Impfungen verwendet wird, bei denen eine Bevölkerung vor einem bestimmten Virus geschützt werden kann, wenn ein Schwellenwert für die Impfung erreicht wird. Herdenimmunität wird erreicht, indem man Menschen vor einem Virus schützt, nicht indem man sie ihm aussetzt.”

Kollateralschäden

Das Leid, das „nebenbei“ den 8,3 Mio Schülern und 2,5 Mio Kindergartenkindern zugefügt wird, scheint keine Rolle zu spielen! Von der Propagandamaschine der Großkonzerne – denn das sind heute unsere Medien – wird es jedenfalls nicht kommuniziert und bleibt somit der breiten Öffentlichkeit vorenthalten.

„…Nun ein kleiner Auszug aus dem Geschichtsbuch des Schreckens und Grauens an (vornehmlich) deutschen Kindergärten und Schulen des Jahres 2020, bei Zwischenauswertung von 2.300 Fragebögen: In manchen Krippen und Kindergärten müssen die Eltern ihre Kinder an der Tür abgeben, auch in der sogenannten Eingewöhnungsphase, weil das Begleiten der Erwachsenen verboten ist! Ganze Schulklassen sitzen mit Masken und feuchten Jacken den ganzen Tag in Schulräumen mit geöffnetem Fenster! Immer wieder kollabieren Schüler wegen des Maskentragens und werden obendrein auch noch mit Denunziation und Ausgrenzung bestraft! Immer wieder wird jungen Menschen suggeriert, wer keine Maske trägt, sei ein Mörder! – Während weltweit mittlerweile etliche Quellen belegen, dass das Tragen von Alltagsmasken zur Eindämmung von Virusverbreitung absolut nichts bringt. Schüler dürfen nur noch nach Zeitplan Trinken und zur Toilette, nicht nach Bedürfnis! In manchen Schulen ist es nach dem Schwimmunterricht nicht mehr erlaubt sich zu duschen und die Haare zu föhnen! Immer wieder wird Kindern massiv Angst gemacht, mit dem Argument: Wenn du keine Maske trägst, bist du schuld, wenn Opa und Oma sterben…“ (7)

Schüler mit Masken und Wolldecken
Schweizer Zeitung Foto: Zivilimpuls

Auch der Schaden, der den 45 Mio. Erwerbstätigen und Selbstständigen, und somit denen zugefügt wird, die das Bruttosozialprodukt erwirtschaften, wird nicht in den Fokus des Empörungsmanagements aufgenommen. Man nimmt ihnen ganz offiziell die Existenzgrundlage. Und nötigt sie auch noch sich selbst daran zu beteiligen. Oder was meinen wir wird in Zukunft geschehen, wenn immer mehr Menschen wegen der unerträglichen Infektionsschutzregeln, nur noch bei Amazon einkaufen und sich während dessen die Riesenkonzerne, von der Öffentlichkeit unbemerkt, anschicken alle angeschlagenen Unternehmen aufzukaufen? Wer meinen wir, wird wohl demnächst den Markt in der Hand haben?

55,8 Mio. Menschen in Deutschland, soll, um die Gesellschaft und das Gesundheitssystem zu schützen, seelisch wie finanziell massiv Schaden zugefügt werden! Was uns hingegen wirklich über die Coronazusammenhänge aufklären würde, wird erst gar nicht in einen Kontext gesetzt.

Hoch-Rechnung

Beispielsweise die Strategie, mit welcher sich die Corona-Todeszahlen kinderleicht hochrechnen lassen, sodass sie sich deutlich sichtbar von den Sterbezahlen der intensivmedizinischen Behandlungszentren unterscheiden - Die Intensivmedizin meldete bis heute 11.294 an Corona Verstorbene (D). Das Robert-Koch-Institut (RKI) hingegen 29.778. (8) Das sind 18.484 Tote mehr! Wie kommt so etwas zustande? – Mit einem einfachen Trick, welcher durch ein geleaktes österreichisches Bürgermeisterschreiben deutlich wird. Dort wird folgendes „zur Kenntnisnahme“ mitgeteilt: Es seien alle Toten, die 28 Tage vor ihrem Tod positiv auf Corona getestet wurden, als „COVID-Tote/r“ zu melden. Unabhängig davon, ob sie direkt an den Folgen der Viruserkrankung selbst oder „mit dem Virus“ (an einer potenziell anderen Todesursache) verstorben seien. Ähnliche Vorgaben zur Zählweise sind auch beim RKI zu lesen. (1)

Österreich Bürgermeisterschreiben
Foto: Zivilimpuls

Unterwerfung natürlicher Prozesse

Den Meisten ist auch nicht bewusst, dass 87 % (25.906), der vom RKI gemeldeten 29.778 Toten über 70 Jahre alt waren. und 66 % (19.653) waren sogar über 80 Jahre, als sie an und mit Corona starben. Die durchschnittliche Lebenserwartung, die in Deutschland bei 81 Jahren liegt, wurde genauso wenig mit in die „Analysen“aufgenommen, wie dass eben nicht mehr Menschen, als in den Vorjahren gestorben sind. Noch einmal: Man schikaniert und schädigt 55,8 Mio. Menschen allein in Deutschland um einen natürlichen Prozess als schädlich für die gesamte Bevölkerung darzustellen! Und von diesen 55,8 Mio. - also den unter 70-Jährigen, sind 2310, und von den unter 60-jährigen sind bisher 675 gestorben (Stand 26.12.2020). (Bild unten Stand 5.1.2021)

Statistik
Bild: zivilimpuls

Intensivbetten-Notstand

Auch der kommunizierte Intensivbettennotstand ist nichts anderes als ein Fake. Sind doch 4857 freie Intensivbetten seit dem 10. Okt. 2020 abgebaut worden. Was der Presse wiederum die Möglichkeit gibt zu behaupten, die freien Betten der Intensivmedizin würden bald aufgebraucht sein. Und der Leser somit denken muss, es sind sehr viel mehr Coronakranke auf den Intensivstationen, als bspw. im Mai. Was aber eben nicht stimmt. Bei nahezu gleichbleibender Belegung ist das Einzige was sich geändert hat die Anzahl der zur Verfügung gehaltenen Betten. (19)

Diagramm
Bild: telegra.ph

Agenda

Es sieht immer mehr danach aus, dass man eine Agenda durchsetzt, die unser Verständnis von Krankheit und Gesundheit grundlegend ändern will. Der Umgang mit dem neuen mRNA-Impfstoff und die Notfallzulassung die die Politik verantwortungslos erteilte, macht das eigentlich überdeutlich. Denn die zu erwartenden unbekannten Nebenwirkungen, sind den Akteuren durchaus bewusst. Prof. Stephan Becker, Leiter des Instituts für Virologie der Universität Marburg teilte, auf die Frage eines Moderators hin: „Wir verabreichen die Impfung, und schauen dann, während sie läuft, ob es noch weitere Nebenwirkungen geben könnte?“, ganz ungeniert mit: „Ganz genau!“ Wenn das nicht niederträchtig ist was ist dann niederträchtig?

Eugenik und Biosensoren

Was aber noch ungeheuerlicher in diesem Zusammenhang erscheint und was nur wenige wissen, ist zum einen die Tatsache, dass in dem Impfstoff ein Protein enthalten ist, welches dazu führen könnte, dass Frauen unfruchtbar werden. Das nannte man früher Eugenik! Aber der Mensch glaubt ja lieber, wenn er denken soll… Welche Auswirkungen die Impfung nun letztlich auf Schwangere hat, hat man dann eben einfach nicht untersucht, vielmehr wurde den Frauen gesagt, dass sie während der Studie nicht schwanger werden dürfen. (9)

Zum andern, schon im März 2020 meldete das US-Verteidigungsministerium, sie seien bereit Studien mit zu finanzieren, welche feststellen ob ein Biosensor unter der Haut grippeähnliche Infektionen erkennen kann, noch bevor sich Symptome zeigen. Der Sensor besteht aus zwei Teilen. Eine ist eine 3-mm-Kette aus Hydrogel. Diese Schnur wird mit einer Spritze unter die Haut eingeführt und enthält ein speziell entwickeltes Molekül, das ein Fluoreszenzsignal außerhalb des Körpers sendet, wenn der Körper beginnt, eine Infektion zu bekämpfen. Der andere Teil ist eine elektronische Komponente, die an der Haut befestigt ist. Es sendet Licht durch die Haut, erkennt das Fluoreszenzsignal und erzeugt ein weiteres Signal, das der Träger an einen Arzt, eine Website oder sonst wo hin senden kann. Es ist wie ein Blutlabor auf der Haut, das die Reaktion des Körpers auf Krankheiten erfassen kann, bevor andere Symptome anwesend sind wie Husten. Also ein Chip unter der Haut, der in die Welt posaunt ob mein Körper sich gerade mit einem Bakterium oder Virus auseinandersetzt. In Zeiten von 5G und demnächst 6G darf man sich die Frage erlauben, wo das alles hinführen soll? (18)

Biochip
Das Profusa Lumee Sensorsystem besteht aus einem speziellen und einer emittierenden Vorrichtung. Zusammen können die beiden Daten über subtile Veränderungen im Körper erkennen und übertragen, einschließlich möglicher Infektionen durch Krankheiten und Viren wie das Coronovirus. Quelle: PROFUSA

Was ist Krankheit wirklich?

Man kann froh sein, dass mittlerweile viele Ärzte von den anfänglich vorgeschlagenen Methoden der WHO gegen Corona, wie das frühzeitige Intubieren, abgekommen sind und wieder konventionell die Symptome behandeln. Wenigstens sie haben sich wieder darauf besonnen, dass Krankheit nichts ist was es auszumerzen gilt, sondern einen Prozess sinnvoller Genesung braucht.

Evolution und Viren

Auch ist fast niemandem bekannt, dass Viren maßgeblich an der Evolution beteiligt waren. Wir würden tatsächlich heute noch Eier legen, wäre nicht ein Virus „aufgetaucht“, der den weiblichen Körper so „umgestaltete“, dass er fähig wurde, lebende Kinder zur Welt zu bringen. (10) Auch, dass wir etwas länger als 20 Std. im Gedächtnis behalten können ist einem Virus zu verdanken. Wer die Möglichkeit hatte eine Masernerkrankung zu begleiten und beobachten konnte, wird mir zustimmen, dass der Patient nach der Genesung eine deutliche Wesensveränderung zum Positiven hin zeigte. Vielleicht hätte das Corona-Virus nach überstandener Krankheit ebenso einen positiven Effekt gehabt. Stattdessen bekommen wir jetzt (möglichst alle) einen genmanipulierten Virusschnipsel injiziert – von dem wir zumindest nicht genau wissen was er mit unserem Erbgut anstellt. Unter den jetzigen Voraussetzungen wird es sehr wahrscheinlich der Agenda 2030 (s.u.) nützlich sein.

Allopathie und das Verständnis von Symptome

Rudolf Steiner sagte dazu: „…Wenn man die heutige allopathische Medizin überschaut, so sieht man überall bei ihr dasjenige, was auf ihrem Weg kommen muß, die Hintendenz zur Beurteilung des kranken Menschen nach gewissen Nebenwirkungen der Krankheit, die in der Bazillentheorie zum Vorschein kommt, das Ablenken auf das Sekundäre. Wenn man die Bazillennaturgeschichte bloß zu Hilfe nähme für das Erkennen, so würde sie ja außerordentlich nützlich sein. Man kann viel aus der Bazillenart erkennen für dasjenige, was da ist, weil eben eine gewisse Bazillenart immer auftritt unter dem Einfluß ganz gewisser primärer Ursachen. Daß man das sehen kann, dazu ist immer genügend Gelegenheit gegeben. Aber in diesem Hintendieren, das Sekundäre für das Primäre zu nehmen, zum Beispiel die Wirkung der Bazillen anzuschauen auf die menschlichen Organe, statt den menschlichen Organismus anzuschauen, inwiefern er ein Träger der Bazillen werden kann, ist dasjenige, was nicht nur in der Bazillentheorie in der allopathischen Medizin zum Vorschein kommt, sondern in der ganzen anderen Betrachtungsweise schon drinnen liegt und dadurch ihre Schädigungen bewirkt, die ich ja vielen von Ihnen im einzelnen nicht aufzuzählen brauche, weil Sie sie ja vielfach werden bemerkt haben.“ (11 Seite 379)

Ursache von Krankheit

Krank oder nicht krank zu werden, liegt in der eigenen Konstitution begründet. Wie geht es mir seelisch, geistig, körperlich? Man weiß ja von sich selbst, dass man sich nicht automatisch ansteckt, wenn man mit einem Kranken Kontakt hatte. Man kann also nicht alleine dadurch krank werden, weil man Krankheitserregern ausgesetzt war. Nur wenn der Boden bereitet, der Mensch also schon schwache oder kranke Organe hat, kann sich ein Erreger einnisten. Wir scheinen das alles vergessen zu haben. Leben doch im Moment viele in dem Glauben, selbst ohne Symptome ansteckend zu sein, ja sogar als völlig Gesunder eine Lebensgefahr für andere darzustellen. Trotzdem die WHO schon im Juni verlauten ließ: es sei extrem selten dass jemand ohne Symptome andere anstecke. (12) Allerdings ist es äußerst schwierig diese Information im Netz zu finden, denn die Faktenchecker des „Wahrheitsministeriums“ Correctiv leisten ganze Arbeit. Und Google/YouTube unterstützt nach Kräften durch Zensur, damit solche Nachrichten nicht zum Endverbraucher gelangen. Man hat ja schließlich eine gemeinsame Agenda.

Gleichschritt

Was ist also mit den Menschen geschehen, dass sie alle wie im Gleichschritt den von der WHO ausgerufenen Pandemie-Maßnahmen Folge leisten? Wie das Kaninchen vor der Schlange glauben wir fest an den Angriff des Virus auf uns. Das Immunsystem, hauptverantwortlich dafür, dass die Menschheit bis heute überlebt hat, hat Argumentationsverbot. Immunsystem stärken? Keine dringlich kommunizierte Option! Statt dessen, hoffen die Allermeisten auf den neuen Impfstoff. Dass dieser genetisch verändertes Material und zudem noch Nanotechnologie als Adjuvans enthält, wird gänzlich ausgeblendet. Hauptsache die Angstzustände verschwinden. Angst, die uns ja erst durch die Medien, mit nachprüfbar falsch in den Kontext gesetzten Zahlen gemacht wurde, ist die ursprünglichste Form des Egoismus. Im Augenblick des Angstgefühls wird das Bewusstsein durch den eigenen Leib begrenzt, den es zu erhalten gilt. Die Seele zieht sich zusammen, verbeisst sich gewissermaßen in den Körper (13 Seite 4) und verhindert ein Funktionieren des gesunden Menschenverstandes. Was man an der derzeitigen Situation deutlich feststellen kann. Nehmen uns doch gerade die Corona-Maßnahmen das so notwendige Vertrauen ins Leben selbst! Hier müssten wir glauben um Vertrauen zu finden – Aber was tut der Mensch er „denkt“, wenn er glauben sollte – Vertrauen sprich Urvertrauen, das wir den Kindern doch so unbedingt vermitteln wollen. In der Gewissheit, dass man stark und gut gerüstet im Leben steht, wenn man Urvertrauen besitzt, denn hat man es nicht, ist man ein Blatt im Wind und jedes Lüftchen kann einen in Panik versetzen.

Delenda est altera pars

Das scheint aber gewollt zu sein, denn systematisch werden die Gegenstimmen akribisch aus dem öffentlichen Raum, wie bei Youtube, entfernt. Und das scheint gern gesehen, lobte doch der Spiegel die Maßnahmen zum „Schutze“ der Wahrheit u.a. mit: „Der Umgang mit Verschwörungsmythen war und ist für YouTube dieses Jahr eine große Herausforderung. Auch zum Thema Corona kursierten auf der Plattform viele Falschaussagen und Halbwahrheiten. Als besonders problematisch, weil schwer zu moderieren, gilt dabei sogenannter Borderline-Content: Damit sind fragwürdige Videos gemeint, die nicht eindeutig gegen YouTubes Plattformregeln verstoßen, aber zum Beispiel Falschinformationen als Fakten präsentieren, manchmal in unstrittige Aussagen eingebettet.“ (14) Die Videoplattform Youtube löschte 2020 bis zum heutigen Tag 8.000 Videokanäle, darunter der von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi (Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie) und den des Dr. med. Wolfgang Wodarg (Facharzt für Innere Medizin - Lungen- und Bronchialheilkunde, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin und Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen - Sozialmedizin), KenFm (kritischer freier Journalist), Ärzte für Aufklärung (Zusammenschluss von rund 400 Ärzten die über Ungereimtheiten aufklären) (15), Rubikon (kritische Journalisten) u.v.m.! Ganz nach dem neuen Motto: Delenda est altera pars | Die Gegenseite ist zu zerstören. Zudem wurde vielen Aktivisten, Ärzten, Wissenschaftlern und Anwälten wahlweise die Approbation stillgelegt oder die Zulassung aberkannt und zu „guter“ Letzt auch noch das Bankkonto gekündigt. Nur aus dem Grund, weil sie sich erdreisten die veröffentlichten Statistiken und Zahlen der Corona-Pandemie anders zu deuten, als der Mainstream!

Was ist jetzt aber wirklich mit uns geschehen?

Wir sind einer riesigen Lüge aufgesessen. Eugeniker, auch Transhumanisten genannt, aus Kreisen der Politik, der Medien und der Wirtschaftseliten, haben sich zu dieser Lüge verschworen. Ja sie lesen richtig, es ist tatsächlich eine Verschwörung - denn nichts anderes lässt die Untersuchung aller öffentlich einsehbarer Fakten zu. Seit den 70er Jahren arbeiten diese Leute unter dem Label „Weltwirtschaftsforum“ an ihrem Ziel. An Finanzkraft fehlt es ihnen nicht, denn dort sind die reichsten und einflussreichsten Menschen des Planeten vereint. Diejenigen welche die Weltprobleme durch skrupellose Ausbeutung der selben erst geschaffen haben, und sie sind mitnichten daran interessiert Abhilfe zu schaffen, ohne dass am Ende sie die absolute Macht in Händen halten. Manche nennen sie heute schon die „Davoser-Clique“. Wie schon oben belegt bieten die öffentlich einsehbaren Zahlen des RKI und der Intensivmedizin keinerlei Grundlage für die von der WHO ausgerufene Pandemie, - bedenken Sie, die WHO wird mittlerweile zu 80% von der Wirtschaft finanziert. Einzig und allein durch die großen Medienhäuser mit ihrer „Zahlen-ohne-Bezug-Berichterstattung“ war es möglich, die Menschen in den Glauben zu versetzen es gäbe eine schrecklich gefährliche Pandemie.

Und ausgerechnet jetzt will diese Clique erkannt haben, dass nun der richtige Zeitpunkt für die „Große Zurücksetzung“ “The Great Reset COVID-19“, wie sie es nennen, gekommen sei. Peter König, ein renommierter Kenner der Szene, beschreibt es in seinem Artikel so: Das Weltwirtschaftsforum hat gerade (Oktober 2020) ein sogenanntes Weißbuch mit dem Titel „Resetting the Future of Work Agenda - in a Post-Covid World“ veröffentlicht. Dieses 31-seitige Dokument (16) liest sich wie eine Blaupause, des von Klaus Schwab, seit 1974 Gründer und CEO des WEF und seinem Mitarbeiter Thierry Malleret veröffentlichten Buch „Covid-19 - The Great Reset“ (Juli 2020). Sie nennen „Resetting the Future“ ein Weißbuch, was bedeutet, dass es nicht ganz die endgültige Version ist. Es ist eine Art Entwurf, ein Versuchsballon, um die Reaktionen der Menschen zu messen. Es liest sich in der Tat wie ein Henkersmärchen. Viele Menschen werden es vielleicht nicht lesen - haben kein Bewusstsein von seiner Existenz. Wenn sie es hätten, würden sie aufstehen und diesen neuesten totalitären Entwurf, der der Welt vom WEF angeboten wird, entschieden ablehnen. Denn, es verspricht eine entsetzliche Zukunft für etwa 80%-plus der (überlebenden) Bevölkerung. George Orwells „1984“ liest sich hingegen wie eine hübsche Fantasiegeschichte, im Vergleich zu dem, was der WEF für die Menschheit im Sinn hat. Der Zeitrahmen beträgt zehn Jahre – bis 2030 soll die UN-Agenda 2021 - 2030 umgesetzt sein. Die geplanten Maßnahmen der Wirtschaft als Antwort auf COVID-19, lt. dem Papier sind:

• Eine Beschleunigung der digitalisierten Arbeitsprozesse, was dazu führt, dass 84 % aller Arbeitsprozesse als digitale, oder virtuelle / Videokonferenzen stattfinden.

• Für etwa 83 % der Menschen ist geplant, am Computer ohne unmittelbare Nähe zu Kollegen zu arbeiten - d. h. keine Interaktion mehr zwischen Menschen - absolute soziale Distanzierung. Die Abtrennung der Menschheit vom menschlichen Kontakt.

• 50% aller Aufgaben sollen automatisiert werden - mit anderen Worten, die menschliche Mitwirkung wird auch während der Fernarbeit drastisch reduziert.

• Beschleunigung der Digitalisierung von kurzfristigen Fortbildungsmaßnahmen (durch Bildungstechnologie-Anbieter) - 42 % der Qualifikationserweiterung bzw. des Trainings für neue Fähigkeiten werden digitalisiert sein, d. h. kein menschlicher Kontakt mehr - alles findet nur noch am Computer, unter Vorgabe der Künstlichen-Intelligenz-Algorithmen statt.

• Beschleunigung der Umsetzung von digitalisierten Fortbildungsprogrammen - 35% der Qualifikationen sollen „umgeschult“ werden - d.h. bestehende Qualifikationen sollen aufgegeben werden - für unbrauchbar erklärt werden.

• Beschleunigte Umstrukturierung - 34 % der aktuellen Organisationsstrukturen sollen „umstrukturiert“ werden - oder anders ausgedrückt, bestehende Organisationsstrukturen werden für obsolet erklärt - um Platz für neue digital strukturierte Rahmenbedingungen zu schaffen, die ein Höchstmaß an Kontrolle über alle Aktivitäten beinhalten.

• Arbeitnehmer werden vorübergehend anderen Aufgaben zugewiesen - dies wird voraussichtlich 30 % der Belegschaften betreffen. Das bedeutet auch völlig andere Löhne – höchstwahrscheinlich untragbare Löhne – was das ebenfalls geplante „universelle Grundgehalt“ oder „Grundeinkommen“, ein Lohn, der einem gerade mal das Überleben ermöglicht, zu einer offensichtlichen Notwendigkeit machen würde. - Und das würde Sie dann völlig abhängig vom System machen - einem digitalen System, über das Sie keinerlei Kontrolle besitzen.

• Vorübergehender Abbau von Arbeitskräften - davon sind voraussichtlich 28 % der Bevölkerung betroffen. Es handelt sich um eine zusätzliche Arbeitslosenzahl, die verschleiert wird, da die „Vorübergehenden“ nie wieder zu einer Vollzeitbeschäftigung zurückkehren werden.

• Dauerhafte Reduzierung der Belegschaft - 13 % der Belegschaft wird dauerhaft wegfallen.

• Vorübergehend mehr Arbeitskräfte - 5% - es gibt keinen Hinweis darauf, welche Art von Arbeitskräften - wahrscheinlich ungelernte Arbeitskräfte, die früher oder später auch durch Automatisierung, durch Künstliche Intelligenz (KI) und Robotisierung des Arbeitsplatzes ersetzt werden.

• Keine konkreten Maßnahmen 4 % - das heißt, dass nur 4 % „unangetastet“ bleiben werden? Von den durch Algorithmen und KI gesteuerten neuen Arbeitsplätzen? - So klein und unbedeutend die Zahl auch ist, sie klingt nach „Wunschdenken“, das nie erfüllt werden wird.

• Dauerhaft mehr Arbeitskräfte - nur 1 % wird als „dauerhaft mehr Arbeitskräfte“ prognostiziert. Das ist natürlich nicht einmal Kosmetik. Es ist ein Witz.

Das ist es was hier vorgebracht wird, nämlich der konkrete Prozess der Umsetzung von „The Great Reset“.

Auch ein neues Kreditsystem sieht The Great Reset vor. Alle persönlichen Schulden werden „erlassen“, aber nur gegen Übergabe aller persönlichen Vermögenswerte an eine Verwaltungsstelle oder Agentur - was beispielsweise der IWF sein könnte. Sie würden also nichts besitzen - und glücklich sein. Denn für alles Notwendige wird gesorgt sein.“ (17)

Wenn das kein teuflischer Plan ist was ist dann teuflisch? Denn, Besitz wäre nur noch in der Hand derer die dieses gigantische Vorhaben jetzt schon finanzieren und verwalten, nämlich Big-Tech, Big-Pharma, Big-Bank, Big-Lobby, Big-Business und Big-Media – alle Teil der Standartbesetzung des Weltwirtschaftsforums. Diejenigen die schon heute, wo alle anderen Menschen Abstriche machen müssen, als die großen Gewinner gelten!

Und genau vor diesem Hintergrund sind wir Menschen wirklich in großer Gefahr, allerdings eben nicht durch Corona, sondern durch korrupte Politiker und kriminelle Konzernbosse, die ihre totalitäre Agenda durchdrücken werden, wenn wir ihr Vorhaben nicht durchschauen. Gebärden tun sie sich ja heute schon als die Herrn der Welt. Was sie sagen und wollen wandelt sich zunehmend in Gesetz.

Vergleich

Manche sagen, man dürfe diese Zeit nicht mit der Nazizeit vergleichen – falsch – man muss sie sogar mit der Nazizeit vergleichen, sonst versteht man die Gefahr, die uns tatsächlich bedroht nicht. Um es noch mal neu ins Gedächtnis zu rufen, auch bei Adolf Hitler stand das „Gesetz zu Schutze der Volksgesundheit“ am Anfang seine unrühmlichen Faschistenkarriere.

Wem das alles noch nicht genug Motivation ist, endlich das eigene Denken zu benutzen, der ist sehr wahrscheinlich nicht bis zu diesem letzten Satz vorgedrungen. In diesem Sinne bleiben Sie bei Verstand! Und geben Sie diesen Artikel nach Möglichkeit weiter.

Quellen:

Zum Autor:

Marion Koffend

Marion Koffend Jahrgang 63, ist Chefredakteur der 2017 gegründeten Zeitung Zivilimpuls. Sie ist weder Journalistin noch ist sie Medienschaffende gewesen. Die Not der Informationslücken nötigte sie zu dem Schritt eine eigene Zeitung zu gründen, um der Gegenseite eine Stimme zu verleihen.