Höhlengleichnis
Bild: ulo-comics.de

Corona-Diktatur und Obrigkeitshörigkeit

Ein Beitrag im Corona-Ausschuss

Herbert Ludwig, zuerst erschienen am 17.1.21, bei fassadenkratzer.wordpress.com

19.1.21

Die in orwellscher Verdrehung zum „Unwort des Jahres“ erklärte Corona-Diktatur, die in Wirklichkeit das „Wahr-Wort des Jahres“ ist, hätte ohne den Untertanengeist der meisten Deutschen nicht etabliert werden können. Vertrauensselig nehmen sie als wahr und gut von der Obrigkeit entgegen, was ob der vielen offenen Lügen und Täuschungen, der gezielten permanenten Angst- und Panikmache sowie der beispiellosen totalitären Freiheitsberaubungen keinerlei Vertrauen verdient, sondern kritisch hinterfragt gehört. Doch widerstandslos geben sie ihre demokratischen Grundrechte auf. Der Totalitarismus kann jetzt nur noch durch eine aufrechte Judikative gestoppt werden.

Cartoon
Bild: gemeinfrei

In der 35. Sitzung des Corona-Ausschusses am Freitag, dem 15. 1. 2021, sollte es u.a. um die Frage der mangelhaften Unabhängigkeit der Gerichte sowie um die Ursachen der allgemeinen Angepasstheit und Obrigkeitshörigkeit gehen. Ein Leser dieses Blogs (fassadenkratzer.wordpress.com – Anm. Red.) und Bewunderer insbesondere der Aktivitäten von Rechtsanwalt Dr. Fuellmich hatte diesen in einem bestimmten Zusammenhang per E-Mail auf Artikel im „Fassadenkratzer“ aufmerksam gemacht. Dies führte dazu, dass mich Dr. Fuellmich einlud, am Freitag zu den beiden genannten Themen zugeschaltet zu werden.

Durch längere technische Schwierigkeiten fiel für mich leider der erste Punkt flach, zu dem ich die zentralen Gedanken aus meinem Artikel Fassade „Gewaltenteilung“ im Parteienstaat beitragen wollte. Als die Verbindung endlich zustande kam, blieb nur noch Zeit für das zweite Thema. Zuvor war durch zwei Teilnehmer deutlich die Frage herausgearbeitet worden, wie es möglich ist, dass so viele Menschen ihre in langen Jahren eingeübten freiheitlichen Grundrechte, die unmittelbar geltendes Recht sind, so einfach aufgeben, ohne sie entschieden zu verteidigen. Dr. Fuellmich, die Rechtsanwältin Antonia Fischer und der mitwirkende Bielefelder Jura-Professor Martin Schwab hatten sich bereits mit meinem Artikel vom 29.9.2019 Die deutsche Obrigkeitshörigkeit und ihr Ursprung befasst, der den tieferen Ursachen des deutschen Untertanengeistes nachgeht; und so wurde ich gebeten, die wesentlichen Gedanken daraus einzubringen.

Zum Gespräch, das etwa 30 Minuten dauert, hier der Link. Anschließend kommt es noch zu einem kurzen Nachklapp darüber, ob die Wahrheit überhaupt erkennbar sei – Es beginnt bei 2:08:54.

Bei der Gelegenheit möchte ich auf die große Bedeutung des Corona-Ausschusses hinweisen, der es sich anstelle eines fehlenden parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Aufgabe gesetzt hat, in einer ganzen Reihe von mehrstündigen Live-Sitzungen zu untersuchen, „warum die Bundes- und Landesregierungen im Rahmen des Coronavirus-Geschehens beispiellose Beschränkungen verhängt haben und welche Folgen diese für die Menschen hatten und haben.“ Daher hat er seit Mitte Juli 2020 in wöchentlichen Sitzungen Experten und Zeugen zu einer Vielzahl von Fragen zum Virus, zum Krisenmanagement und den Folgen angehört. „Dabei wurden insbesondere auch die bis dato noch wenig evaluierten Kollateralschäden des Lockdowns näher beleuchtet.“

Aus dem großen Erkenntnisgewinn des Ausschusses sind durch Dr. Fuellmich bereits einige Klagen bei deutschen Gerichten anhängig mit dem Ziel, auf verschiedenen Ebenen das offizielle pseudo-wissenschaftliche Lügengebäude zum Einsturz, die Gesundheits-Diktatur zu Fall zu bringen und die Akteure rechtlich zur Verantwortung zu ziehen.

Quellen:

Wir danken dem Autor für die Erlaubnis der Veröffentlichung

Zum Autor:

Herbert Ludwig Nach kaufmännischer Lehre Studium und Ausbildung zum Rechtspfleger, 4 Jahre Tätigkeit an hessischen Amtsgerichten. Danach Studium an der Pädagogischen Hochschule Reutlingen mit den Schwerpunkten Erziehungswissenschaften, Philosophie, Geschichte, Deutsch, sowie Waldorfpädagogik am Waldorflehrer-Seminar Stuttgart. 27 Jahre Lehrer an einer Freien Waldorfschule.