Starlink
Bild: Pixabay

SpaceX | 700 „Starlink“-Satelliten im Orbit

Marion Koffend,

erschienen in Zivilimpuls, Ausgabe 4/2020

Die Frankfurter Rundschau (FR) berichtete, (1) dass am 3. September 2020 sechzig neue „Starlink“-Satelliten mit der Elon Musk eigenen „Falcon 9“-Rakete ins All geschossen wurden. Mittlerweile hat SpaceX 700 Satelliten mit dem schönen Namen „Starlink“ in unseren Orbit verbracht. FR berichtet weiter, Musk hätte eine Genehmigung zur Ausbringung von 11.927 Starlink-Satelliten bis 2027 erhalten. Wer ihm diese Genehmigung erteilte wird nicht erwähnt. Eine Genehmigung für weitere 30.000 Starlink-Satelliten sei auch schon beantragt. Der Grund tausende dieser Objekte in unseren Orbit zu schießen ist, so Musk, überall verfügbares Internet. Wenn Internet aber überall verfügbar ist, wird auch jeder Mensch demnächst überall auffindbar sein, zumindest, wenn die Phantasien von Bill Gates und den Chefetagen der Unternehmen Microsoft, Accenture und der Rockefeller Foundation in die Tat umgesetzt werden. Diese finanzierten nämlich, gekoppelt an einen digitalen Impfnachweis, die "Digital Identity Alliance" ID2020, welche jeden Menschen mit einer globalen biometrischen digitalen Identität verbinden will, die auf Lebenszeit bestehen bleibt. (2) Allerdings, so Gates, diene dies ausschließlich, den Menschen eine Identitätssicherheit zu verschaffen. Immerhin liefen ein paar Millionen Menschen auf dem Planeten herum und könnten keine Geschäft betreiben oder etwas bei einer Behörde beantragen, da sie keinerlei Identitätspapiere besäßen. Dieses hehre Ziel kann aber auch ganz schnell kippen, wie man in der Geschichte durch den Missbrauch zentraler Register im Nazireich erleben konnte. Lernen wir aus der Geschichte.: Auch in der Weimarer Republik hatte kaum einer kommen sehen, was sich dann tatsächlich nach dem 30. Januar 1933 unheilvoll entwickelte.

STARLINK satellites train seen from earth - SpaceX Elon Musk

Starlink - Elon Musk schickt tausende Satelliten ins Weltall | Breaking Lab

Quellen: